Erfolg hat 3 Buchstaben …

1

Welcome & Danke für’s Vorbeischauen  

Leben Vorwärts

Es gibt viele Dinge die mich interessieren. Daher geben die Fenster, die sich hier auftun, auch unterschiedliche Einblicke.

Beruflich verstehe ich mich hauptsächlich als Psychologe. Mein Hauptstandbein ist meine Praxis, in der ich seit über zwanzig Jahren als Psychologischer Psychotherapeut in freier Niederlassung arbeite. Klassische Psychotherapien und Analysen sind mein Kerngeschäft. Nebenbei berate ich auch Einzelpersonen, Kollegen und Firmen in psychologischen Fragestellungen.

Seit Ende 2014 habe ich nebenbei mit dem Schreiben begonnen. Zum 25-Jährigen-Mauerfalljubiläum habe ich meinen Blog „WehrWolter“ begonnen. Dies sehe ich als Vorarbeit zu geplanten Buchveröffentlichungen. Weitere Einblicke hierzu auf: WehrWolter.com

Ein chronologisches Inhaltsverzeichnis  führt zu den ständig wachsenden Textbeiträgen. Mein Anspruch ist eine gewisse Schräge, die ich psychologisches Querdenken nenne. Da die Texte im Nebenbei entstehen, werde ich meiner Zielsetzung unterschiedlich tief gerecht. Meine Schlagzahl ist hier durchaus ungleichmäßig. Ein wenig stolz bin ich darauf, dass in zweieinhalb Jahren rund 250 Beiträge zusammengekommen sind. Thematisch greife ich hier ein breites Spektrum aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen auf; wie: Alltag, Kunst, Psychologie, Kultur, Politik, Fußball, Literatur, Film, Musik etc..

Profil Zürich b

Visionen & Ausblicke

Meine Vision ist der Aufbau eines mobilen Psycho-Fitness-Centers

Hier können auch Menschen, die sich als gesund einschätzen und keine Therapie benötigen, an ihren psychologischen Kompetenzen arbeiten. So, wie viele Menschen sich zunehmend ihre körperliche Fitness erhalten und ausbauen, so können sie dies auch für ihre psychische Gesundheit tun. Schaffen wir es ganzheitlich, also körperlich, geistig und seelisch im Einklang zu leben, machen wir mehr aus uns und unserem Leben.

Völklingen r

„Psycho-Workout“

Das Training – der „Psycho-Workout“ – erfolgt über die Beschäftigung mit Kunst & Philosophie, über ein Probehandeln in kleinen Rollenspielen, Gruppenerfahrungen und vertiefenden Gesprächs-Austausch. Hier gibt es Gruppen- und Einzeltraining.

Poesie Vielleicht 4

Auflockerung innerer Bilder

Ziel ist die Auflockerung innerer Bilder. So wie sich Muskeln mit der Zeit bei Nichtnutzung abbauen oder versteifen, so kann das auch bei inneren Mustern und Bildern geschehen. Nutze ich immer nur die gleichen psychischen Strategien, kommt es auf Dauer zu einer Verarmung von Leistungsfähigkeit und Lebensqualität.

Poesie Neu

Probehandeln

Aktuell praktiziere ich mit Schauspielern schon ein sogenanntes „Probehandeln“, indem neue Muster eingeübt und schwierige bevorstehende Begegnungen spielend erprobt werden können. Diese, von uns neu entwickelte Methode, arbeitet mit Elementen des Psychodramas sowie des Familienstellens (nach Hellinger). Bisher finden die Beratungsmodule noch in meiner Praxis statt. Geplant ist eine weitere Ausweitung. In Vorbereitung sind auch Einsätze in anderen Städten. Hierzu bin ich mit Kollegen, u.a. in Zürich und München im Austausch.

Vincent Anders Van Gogh Träume

Π – Gruppe – Psychodynamische Initiative

Die Π-Gruppe ist ein neues Angebot in meinen Praxisräumen. Der griechische Buchstabe Pi steht hierbei für: Psychodynamische Initiative. Die Gruppe findet einmal wöchentlich statt und beschäftigt sich mit psychodynamischen Anliegen. Individuelle Fragestellungen der Teilnehmer, bilden das Fundament der gemeinsamen Arbeit. Die Teilnahme ist begrenzt und mit einem Mitgliedsbeitrag verbunden. Terminlich findet die Gruppe immer montags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr statt. Die Gruppe ist gegenwärtig noch im Aufbau. Weitere Informationen gibt es individuell. Anfragen erfolgen gerne über Mail: praxiswolter@web.de oder telefonisch: 0221/940 33 36

Völklingen d3

Von Goethe hab ich gelernt:

Erfolg hat 3 Buchstaben: 

1. –  2. 3. N. 

,

ProfilPrax

Weitere Einblicke

A Hauptfiguration

1. Blog & Autorenwerkstatt: WehrWolter.com
2. LinkedIn: BerufsProfil Hans Wolter
3. Praxis: Dipl.-Psych. Hans Wolter – Psychologische Praxis

4. Kritisches von WehrWolter: WehrWolter
5. Kunst: FloW gnut8
6. Hans Wolter auf Facebook: Hans Wolter

7. Gruppe: Club der lebenden Poeten ~ EinSatz für UNSER einmaliges Leben

offline online

B Nebenfiguration

8. Fußball:  Der Ball ist rund und das Wunder dauert 90 Minuten – (derzeit noch Baustelle) https://fussballseele.wordpress.com/
9. Gallery Virtuell: https://www.facebook.com/pages/Wwwehrwolterblogde/1509944855956028?fref=ts
10. Standbein: Psychologische Praxis Wolter, Dürener Str. 87, Köln-Lindenthal

& 11. Fußball aktiv: Endlich Dienstag

 Profil Leben

„Menschen kommen, Menschen gehen. – Das Gute bleibt. In uns.“ (HW)

 Selbstliebe Charlie

Siehe hierzu auch meinen Beitrag:

„Als ich begann mich selbst zu lieben …“ Charlie Chaplin: „Wir denken zu viel und fühlen zu wenig.“ – Was wir vom kleinen, großen, weisen Tramp auch heute noch lernen können … – (WehrWolter – ww 247 – Hans Wolter)

Seit Anfang 2016 arbeite ich neben meinem Kölner Praxisstandbein auch nach dem Konzept des „Rolling Office“

in Zürich, Weimar, München und Berlin.

Beratung, Coaching & Seminare. Nach Bedarf und Absprache. So wie es passt.

praxis

Praxis REN-TV1

Durch meine Veröffentlichungen finde ich zunehmend Resonanz im Netz:

04. Februar 2016; Olga Oginska vom russischen Fernsehsender REN-TV interviewt mich spontan zu den Themen:

  1. Ausschreitungen in der Kölner Silvesternacht.
  2. „Gibt es Probleme mit homosexuellen Flüchtlingen in Köln?“

ww

ww

Motorradtour Rheinhöhenweg

Zusammenarbeit mit Künstlern wie Konrad & Anne Beikircher, Waldemar Erdtmann, … etc.

Unterstützung von Events & Austausch mit Thomas Baumgärtel, Jürgen Becker, Eckart von Hirschhausen, André Heller … etc.

Michel Houellebecq auf der Manifesta 11 in Zürich

Für eine der ersten Präsentationen seiner Arbeit als bildender Künstler lenkt Michel Houellebecq einen gleichsam mikroskopischen Blick auf Krankheit und Gesundheit seines eigenen Körpers.

Zürich Manifesta

Ein Grund meiner Reise war, neben der Seminarplanung mit Kolleginnen vor Ort, auch die gegenwärtige Kunstszene im Rahmen des Züricher Kunstjahres. Zentrales Ereignis die MANIFESTA:

Zürich Manifesta1

Die Manifesta – eine Biennale für zeitgenössische Kunst – findet seit 1996 alle zwei Jahre an einem anderen Ort statt. Gegründet wurde sie in Holland mit dem Ziel, die lokale Kunstproduktion des jeweiligen Austragungsortes zu fördern. Herzstück der Manifesta 11 war der «Pavillon of Reflections» auf dem Zürichsee: eine schwimmende, multifunktionale Plattform mit einem riesigen LED-Screen, einer Zuschauertribüne und einem Bad mit Bar. – Auf der Leinwand wurden nahezu alle 30 Kunstprojekte in ca. 5-10 minütigen Beiträgen vorgestellt. Zwischendurch zieht man sich in der Umkleidekabine um, springt kurz in den See und setzt sich zum Trocknen in die Sonne oder verfolgt weiter das Programm auf dem Bildschirm. – Das nenne ich mal eine gelungene Verbindung von Natur – Kunst & Technik. – Normalerweise würde ich mich bei so einem tollen Wetter ungern allzu lang in Räumen aufhalten. – Aber hier … will ich eigentlich gar nicht mehr weg …

 ~
Durch zahlreiche Begegnungen und Gespräche entstehen immer neue Anregungen zu weiteren Veröffentlichungen, Ideen zu neuen Seminaren. Den Ansatz des mobilen Büros werde ich noch weiter ausbauen.

 

Aktuell: Neue Beiträge aus der

Autorenwerkstatt WehrWolter

Bisher 270 Texte

(siehe auch Inhaltsverzeichnis WehrWolter)

 

wehrwolterSchlaf

 

WW 270 (10.09.2017)

Chancen und Risiken der Selbstliebe – Von Trump Donald über Tramp Charlie zu Steve Jobs – Gedanken zum Narzissmus und der notwendigen Liebe zu uns selbst und unseren Werken – (WehrWolter – ww 270 – Hans Wolter)

Terror & Stürme im September: Olympia-Attentat, Schleyer-Entführung, 09/11 – RAF bis IS-Terror heute– Hurrikan Irma und Gedanken zu menschlich gemachten Naturkatastrophen – (WehrWolter – ww 269 – Hans Wolter)

Aachen- Tihange: Die Ausgabe von (Jod)Tabletten gegen die Angst hat auch ohne radioaktiven Ernstfall bereits eine psychologische Wirkung – (WehrWolter – ww 268 – Hans Wolter)

SelbstWerdung: Ideen zu Goethes 268. Geburtstag: „Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben.“ Der abenteuerliche Weg zum Selbstbewusstsein: im Auf-und Ab von LebensVerDichtungen – (WehrWolter – ww 267 – Hans Wolter)

Cristiano Ronaldo wurde erneut zum besten Fußballer Europas gewählt – Von Leistung, Bewunderung, SehnSucht und Liebe – Zwischen Faszination & Traurigkeit – (WehrWolter – ww 266 – Hans Wolter)

Gamescom – Leben und Leben (über-) lassen – Überlegungen zum digitalen In-der-Welt-Sein – Luzifer war auch mal Engel – Vom Erweiterungs- & Suchtpotential im Internet – (WehrWolter – ww 265 – Hans Wolter)

Bußgelder nur für die Kleinen? Die Untätigkeit der Bundesregierung im Abgas-Skandal ist ein weiterer Skandal. Klima-Verschlechterung: auch im Vertrauen der Bürger auf Recht und Ordnung – (WehrWolter – ww 264 – Hans Wolter)

Kunst auf 229 Mauer-Metern – „Beyond the Wall – jenseits der Mauer“ – WEST Side Gallery – Die größte Leinwand Europas – Mauern spalten Lebendigkeit – Installation zum Alltag im DDR-Grenzgebiet – (WehrWolter – ww 263 – Hans Wolter)

Danke Usain Bolt! – Den richtigen Mix zwischen Lässigkeit und Zuspitzung finden, dann klappt es auch mit unserem Gold. Nicht nur im Sport – (WehrWolter – ww 262 – Hans Wolter)

Kleines Plädoyer für ein friedliches Mit-und-Gegeneinander – Öffentlichkeit verringert Impulsdurchbrüche – Videobeweis als outgesourctes Über-Ich – Confederations Cup 2017 – (WehrWolter – ww 261 Hans Wolter)

Das JA-Wort zur Ehe für alle – Trauen hat mit Mut zu tun – Ein Sieg für Bindung und Toleranz – Von kalten zu heißen Kulturen – Die Psyche ist gesünder im MitBewegen – (WehrWolter – ww 260 – Hans Wolter)

Fukushima: Kampf der Betroffenen gegen die Verdrängungsversuche von Staat & Atomlobby – Tepco-Chef steht endlich vor Gericht – Über Sinn und Unsinn von Verdrängung. Beim Einzelnen und in Systemen. – (WehrWolter – ww 259 – Hans Wolter)

„Schon als ich noch ein kleiner Junge war, … wollte ich immer nur eine Musik machen, … die die Herzen der Menschen öffnet… Das war mein Traum.“ (Daniel Dareus, Wie im Himmel) – R.I.P. Mikael Nyqvist – (WehrWolter – ww 258 – Hans Wolter)

Vater-Bilder wirken. Besonders in Abwesenheit. – Von Kohl & Kafka über Niki de Saint Phalle und Picasso zu Dostojewski & Freud (WehrWolter – ww 257 – Hans Wolter)

Helmut Kohl – R.I.P. – Ein Realist der bei der deutschen Einheit und der europäischen Einheitswährung – zur rechten Zeit am rechten Ort – den Mantel der Geschichte am Zipfel packte – (WehrWolter – ww 256 – Hans Wolter)

Beziehung & Erziehung werden einfach, wenn wir uns gegenseitig vertraut machen – Entschleunigung und das rechte Maß zwischen Nähe und Distanz finden: hört sich einfacher an, als es ist – Vom HänschenKlein zum Kleinen Prinz – (WehrWolter – ww 255 – Hans Wolter)

Wenig nobel, aber formal korrekt: Bob Dylan hält es mit Mark Twain: „Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“ – Last-Minute-Nobelvorlesung – Der Meister lässt sich nicht sehen, aber hören – „Literatur die mich prägte“ – (WehrWolter – ww 254 – Hans Wolter)

Stop Tihange – Kettenraktion: 90 km Menschenkette – Tihange – Lüttich – Maastricht – Aachen – Demo am 25. Juni fordert Abschalten des umstrittenen belgischen Atom-Meilers – Petition change.org – (WehrWolter – ww 253 – Hans Wolter)

Bond, James Bond – Roger Moore R.I.P. – Was will der Mann, wenn nicht das eine? Manchmal: einfach nur spielen! – 007: Der vaterlose Held für vaterlose Söhne – (WehrWolter – ww 252 – Hans Wolter)

Gewalt als Abwehr von Angst & Benachteiligung – Opfer-Täter-Verkehrung als Nachwirkungen der totalitären DDR – Studie zu „Ursachen des Rechtsextremismus in Ostdeutschland“ (Iris Gleicke) – Versuch einer psychologischen Einordnung – (WehrWolter – ww 251 – Hans Wolter)

Seifenblasenträume auf Reisen: Circus Roncalli: Vor 41 Jahren starteten Bernhard Paul & André Heller: „Die größte Poesie des Universums“ – Clown Zippo feiert seinen 70sten – (WehrWolter – ww 250 – Hans Wolter)

„Liebe deinen Körper wie er ist, er ist der einzige, den Du hast!“ (Taryn Brumfitt) Dokumentarfilm „Embrace“: Plädoyer gegen den Schlankheitswahn, Body Shaminig & GNTM- Gedanken zur Psychologie der Körperwahrnehmung – (WehrWolter – ww 249 – Hans Wolter)

Love out loud – Carolin Emcke wirbt auf der re:publica in Berlin gewohnt wortmächtig für Empathie im Internet – (WehrWolter – ww 248 – Hans Wolter)

„Als ich begann mich selbst zu lieben …“ Charlie Chaplin: „Wir denken zu viel und fühlen zu wenig.“ – Was wir vom kleinen, großen, weisen Tramp auch heute noch lernen können … – (WehrWolter – ww 247 – Hans Wolter)

Alles neu macht der Mai – Vom AnfangsZauber und AnfangsÄngsten – Gedanken zum Einfluß des Stirb-und-Werde-Rhythmus der Jahreszeiten auf unsere Seele– (WehrWolter – ww 246 – Hans Wolter)

Art Cologne – Kunst als Sex der reifen Jahre? – (WehrWolter – ww 245 – Hans Wolter)

„Bunt statt Bla“: Kölner Bürger & Künstler im Schulterschluss gegen das „Geschäft mit der Angst“ der Rechtspopulisten – Liveticker von den Protesten rund um den AfD-Parteitag in Köln – Lebendige Vielfalt gegen radikale Einfalt – (WehrWolter – ww 244 – Hans Wolter)

Mut & Geschick zur Führung: Konrad Adenauer – Macht im Dienste des Gestaltungswillen: Köln vor der NS-Diktatur, Deutschland zurück zur Demokratie, hin zu Europa – Versuch einer persönlichen Einschätzung – (WehrWolter – ww 242 – Hans Wolter)

Poesie Ich

Urban Art! Biennale 2017 – Junge freche Kunst im flirtiven Dialog mit dem melancholischen Charme einer rostigen Eisenwelt – Streifzug durch das Weltkulturerbe Völklinger Hütte – (WehrWolter – ww 241 – Hans Wolter)

Ich bin dann mal weg – vom Paradox des Stirb und Werde – Gedanken zum Übergang der Karwoche ins Osterfest – am Beispiel: Hape Kerkelings wundersamem Weg von der Tragödie zur Komödie – (WehrWolter – ww 240 – Hans Wolter)

Was rückt Bob Dylan mit seinen Mysterienspielen bei der Abholung des Literaturnobelpreises ins Bild? – Der Meister des „I’m Not There“ spielt mit den Identitäten, dem Ineinanderfließen der Zustände, der Zeiten und Personen, mit der Auflösung des Ichs – (WehrWolter – ww 239 – Hans Wolter)

Unsere Augen sind weder trocken, noch nass, sondern ein wenig feucht – und das lateinische Wort für Feuchtigkeit ist: Humor. Heinrich Böll wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Er hatte sehr gute Augen und Humor. – Wird der Literaturnobelpreisträger weniger gewürdigt, auch in Köln, weil er Dinge sah, die viele so nicht sehen wollten? – (WehrWolter – ww 238 – Hans Wolter)

Burnout: ist weniger ein Zuviel an Arbeit. Vielmehr ist ein Zuwenig an Anerkennung für psychische Erkrankung ausschlaggebend – Depression nimmt weltweit weiter zu – (WehrWolter – ww 234 – Hans Wolter)

Über Verführbarkeit zum Extremismus und die psychologische Wirkung von Worten: Der gemeinsame Nenner zwischen Rechtspopulisten und radikalen Islamisten – Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ birgt eine gewaltige Sprengkraft – Paradoxe Intervention – (WehrWolter – ww 233 – Hans Wolter)

Ängste nehmen zu: daher auch Gewalt und die Sehnsucht nach starken radikalen Lösungen – Kleine Werbung für mehr BINDUNG – Gegen das Geschäft mit der Angst: Radikaler Islamismus, Flüchtlingsnot und Rechtspopulismus liegen in ihren Unsicherheiten nahe beieinander – Psycho-Logik und Bindungstheorie – (WehrWolter – ww 231 – Hans Wolter)

Wer zieht den autoritären Traum einem liberalen vor? – Jürgen Becker:“Der autoritäre Traum mag ja attraktiv sein, für Menschen, denen Freiheit zu kompliziert ist“ – Von Trump, über die AfD zu Erdogan – Politische Bilder von Thomas Baumgärtel – (WehrWolter – ww 230 Hans Wolter)

Gefühlt leben wir tiefer, als wir denken. Hape Kerkeling als Phönix in der eigenen Tragikomödie – Von Depression zur mutmachenden Krisenbewältigung – Ich bin dann mal weg … Du kannst fernsehen – (WehrWolter – ww 228 – Hans Wolter)

Eine wehrhafte und zugleich bewegliche Psyche ist die stärkste Waffe gegen Krankheit – Gedanken zum Weltkrebstag – Fakten und Ideen werden häufig durcheinander geworfen – Nicht nur bei Trump – (WehrWolter – ww 227 – Hans Wolter)

Alternative Fakten? Keine Macht der Lüge! Trump & die Rechtspopulisten lügen mit System – „Über die Verantwortung des Wissenschaftlers in einer angeblich postfaktischen Gesellschaft“. – Prof. Dr. Axel Freimuth (Universität zu Köln) – (WehrWolter – ww 226 – Hans Wolter)

Donald Trump: Great against! ~ Neue Besen – glaubt man – kehren gut. Aber wer ist der Dreck? – (WehrWolter – ww 225 – Hans Wolter)

Aufstieg vom Totgewünschten zum Fußballgott: Cristiano Ronaldo, ein Ikarus auf idealer Flughöhe: Wenig Liebe, aber viel erarbeitete Wertschätzung – Licht & Schatten des Narzissmus – Vom Segen gelungener Selbstliebe – (WehrWolter – ww 224 – Hans Wolter)

Das iPhone wird 10 ~ Selbstobjekt zwischen Nabelschnur & Welteroberung – Mit Steve Jobs einfach und smart kommunizieren ~ Als Wischen Macht und Apple noch im Paradies war ~ Faszination radikaler Vereinfachung ~ (WehrWolter – ww 223 – Hans Wolter)

Mut zum NEUEN. JA! 2017 – Mancher Mensch hat ein großes Feuer in der Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen. (Vincent van Gogh) – Ja zum stärkenden Mut für Vielfalt – Nein zur schwächenden Angst der Rechtspopulisten – (WehrWolter – ww 220 – Hans Wolter)

Der Schritt zur Seite – Ideen für 2017(+) – Weniger Besitz, mehr Beziehungen – Marc Hieronimus stellt in seinem neuen Buch die französischen Wachstumskritiker vor – (WehrWolter – ww 219 – Hans Wolter)

Rilke WW

Rainer Maria Rilke starb vor 90 Jahren – Das Paradox: vom Defizit zur Kreativität – Vom Sohn der die Tochter ersetzen sollte, über den bindungsängstlichen jungen Mann zum frauenumschwärmten Dichter mit gewaltigem Tiefgang – (WehrWolter ww 218 – Hans Wolter)

R.I.P. Wilhelm Salber – mit dem Kölner Psychologie Professor geht einer der originellsten Köpfe der Zunft – Morphologie: Wanderer zwischen Kunst & Wissenschaft – Ciao Käpt’n, mein Käpt’n – (WehrWolter – ww 213 – Hans Wolter)

Weh-Mut – Leonard Cohen – Versuch einer kunstanalogen Annäherung – Über Melancholie, Trauer & Depression in seinem Werk – Zwischen Brüchiger Heilung & Geheilten Brüchen erklingt ein leiden-schaftliches: Halleluja! – (WehrWolter – ww 208 – Hans Wolter)

Träume Fliegen

Träume sind Kunstwerke. Mit Material aus dem Gestern entwerfen sie im Heute ein mögliches, ein anderes Morgen – Träume regulieren unsere Bio-Psycho-Soziale Passung – (WehrWolter – ww 202 – Hans Wolter)

Weltmännertag – Zwischen Scham und Stolz – Aufgefächerte Männerbilder und die Sozialisation von Jungen heute – Überlegungen auf dem Düsseldorfer Männerkongress „Bindung und Sexualität“ – (WehrWolter – ww 201 – Hans Wolter)

„Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut.“ Carolin Emcke findet eine klare Versprachlichung gegen ein Klima von Fanatismus und Gewalt. Dankesrede zur Verleihung des Friedenspreis, im Anschluss an die Frankfurter Buchmesse 2016 – (WehrWolter – ww 200 – Hans Wolter)

Klaus Kinski: „Alles Gute, du dumme Sau!“ zum 90sten – Genie und Wahnsinn lagen bei ihm erschreckend nah beieinander – Spielte oder lebte er seine Rollen? – (WehrWolter – ww 197 – Hans Wolter)

Wenn die Klügeren nachgeben, kommen die Dummen an die Macht. – Von Orwells Animal Farm & 1984 über die deutsche Wiedervereinigung, den Rechtspopulismus zu TTIP – (WehrWolter – www 192 – Hans Wolter)

„Nur im Süden ist Rettung“- Begegnung mit André Heller. Vom neuen Roman und „Anima“, dem Garten des Zauberkünstlers & Poeten. – Heller Wahnsinn zwischen Wien und Marrakesch. – Sei Poet. Denn: es scheint, die Zeit heilt alle Wunder … (WehrWolter – ww 190 – Hans Wolter)

Licht verbindet – Berlin leuchtet 2016 – Eröffnung am Brandenburger Tor – Liveprojektion durch die Sandmalerin Aljona Voynova. – Illumination in Bild, Film & Ton – (WehrWolter – ww 189 – Hans Wolter)

Kölner Dom: Illuminati zur Gamescom – „Eine Kirche ist wie ein Server, ein Kraftpaket im Ruhemodus“ (Prof. Dr. Sellmann) – Kardinal Wölki 2.0 steht auf Techno und SilentMod – Videos von der Lichtinstallation – Meditation in Blau – (WehrWolter – ww 182 – Hans Wolter)

Von Usain Bolt lernen: Leben zwischen Lässigkeit und punktgenauer Höchst-Präsenz – Dabeisein, aber richtig, bei unserer persönlichen Olympiade – Leben ist eigentlich gar nicht so schwer und Zeit ist relativ. Usain rät uns: „Genießt was ihr tut!“-(WehrWolter – ww 181 – Hans Wolter)

VerDichte Dein Leben. Weimar lädt Dich dazu ein – Rendezvous mit Goethe & Schiller – angereichert mit Ideen zu: Freud, Traumdeutung, Kunst, Poesie, Psychologie & Morphologie – (WehrWolter – ww 172 – Hans Wolter)

Wissen ist kein Produkt. Es ist ein Prozess. – Überzeugte Menschen können sehr, sehr unbeweglich sein

Profil Zürich1

… weiter geht’s

Inhaltsverzeichnis etc.

…  unter dem Kapitel

Hier klicken:  „WehrWolter“  …