Vorspiel

1

Welcome & Danke für’s Vorbeischauen  

Profil Leben

Das ist keine professionelle Homepage. Eher eine kleine wwwStudentenbude, die ich mir als WebLaie hier eingerichtet habe. Lange dachte ich, das können nur die Profis. Das wär mir aber zu aufwendig. Zumal meine Sicht auf die Welt ja ständig in Bewegung ist. Und dann, eines Tages, gab mir mein alter Freund Johann Wolfgang einen guten Tipp:

Erfolg hat 3 Buchstaben: 

1. –  2. 3. N. 

,

Na ja, dann hab ich’s einfach mal getan. Denn der alte Johann, der weiß wo’s langgeht:

Egal wie dicht Du bist

goethe9

Goethe0

Goethe war Dichter

 


Wandel   Profil HP

Schaut Euch gerne um.

Ich freue mich auf Euren Besuch,

des ständig  im Werden begriffenen HeimSpiels

ProfilPrax

Das ist jetzt die Basis meiner vielgestaltigen Seiten.

Sigmund F., mein Freund aus W., hat auch einen Hang zum Polymorphen

A Hauptfiguration

1. Blog & Autorenwerkstatt: www.WehrWolter.com
2. LinkedIn: https://www.linkedin.com/profile/view…
3. Praxis: Dipl.-Psych. Hans Wolter – Psychologische Praxis

4. Kritisches von WehrWolter: https://www.facebook.com/WehrWolter/
5. Kunst: https://www.facebook.com/pages/FloW-gnut8/800448923324703
6. Hans Wolter auf Facebook: https://www.facebook.com/hans.wolter.7

B Nebenfiguration

7. Fußball:  Der Ball ist rund und das Wunder dauert 90 Minuten – (derzeit noch Baustelle) https://fussballseele.wordpress.com/
8. Gallery Virtuell: https://www.facebook.com/pages/Wwwehrwolterblogde/1509944855956028?fref=ts
9. Standbein: Psychologische Praxis Wolter, Dürener Str. 87, Köln-Lindenthal

& 10. Fußball aktiv: Endlich Dienstag

 Profil Leben2

„Menschen kommen, Menschen gehen. – Das Gute bleibt. In uns.“

(Hans Wolter)

Profil Menschen

 

Ab Jahresmitte 2016 werde ich tageweise auch in meinem Büro in Zürich (Konradstraße, Nähe Hbf) zu erreichen sein. Beratung, Coaching & Seminare. Nach Bedarf und Absprache. So wie es passt.

 

praxis

 

Praxis REN-TV1

04. Februar 2016; Olga Oginska vom russischen Fernsehsender REN-TV interviewt mich spontan zu den Themen:

  1. Ausschreitungen in der Kölner Silvesternacht.
  2. „Gibt es Probleme mit homosexuellen Flüchtlingen in Köln?“

ww

ww

Motorradtour Rheinhöhenweg

 

Zusammenarbeit mit Künstlern wie Konrad Beikircher, Waldemar Erdtmann, Anne Beikircher etc.

Unterstützung von Events

 

Aktuelle Projekte

Zürich: 22. – 26. Juni 2016

Michel Houellebecq auf der Manifesta 11 in Zürich

Für eine der ersten Präsentationen seiner Arbeit als bildender Künstler lenkt Michel Houellebecq einen gleichsam mikroskopischen Blick auf Krankheit und Gesundheit seines eigenen Körpers. In Zürich hat er sich bei Medizinern der namhaften Klinik Hirslanden einen umfassenden Gesundheits-Checks unterzogen. Im Helmhaus und in der Klinik sehen Besucher sein Herz schlagen und hören sein Blut rauschen, sie können Ausdrucke seiner Elektrokardiogramme und Blutanalysen mitnehmen oder Röntgenbilder und andere Testresultate sehen, die um Rechnungen der Untersuchungen ergänzt sind. – Hierzu werde ich in den nächsten Tagen eine kleine Dokumentation auf meinem Blog: www.WehrWolter.com zeigen.

Zürich Manifesta

Ein Grund meiner Reise ist auch die gegenwärtige Kunstszene im Rahmen des Züricher Kunstjahres 2016. Zentrales Ereignis ist hier momentan die MANIFESTA:

Zürich Manifesta1

Die Manifesta – eine Biennale für zeitgenössische Kunst – findet seit 1996 alle zwei Jahre an einem anderen Ort statt. Gegründet wurde sie in Holland mit dem Ziel, die lokale Kunstproduktion des jeweiligen Austragungsortes zu fördern. Die 11. Ausgabe – deshalb Manifesta 11 – ist diesmal in Zürich. Herzstück der Manifesta 11 ist der «Pavillon of Reflections» auf dem Zürichsee: eine schwimmende, multifunktionale Plattform mit einem riesigen LED-Screen, einer Zuschauertribüne und einem Bad mit Bar. – Hier lässt es sich aushalten. Auf der Leinwand werden nahezu alle 30 Kunstprojekte in ca. 5-10 minütigen Beiträgen vorgestellt. Zwischendurch zieht man sich in der Umkleidekabine um, springt kurz in den See und setzt sich zum Trocknen in die Sonne oder verfolgt weiter das Programm auf dem Bildschirm. – Das nenne ich mal eine gelungene Verbindung von Natur – Kunst & Technik. – Normalerweise würde ich mich bei so einem tollen Wetter ungern allzu lang in Räumen aufhalten. – Aber hier … will ich eigentlich gar nicht mehr weg …

 

 

Zürich ist der Ort, wo die größten Banken des Landes ihren Hauptsitz haben, die Stadt, wo die größte Wirtschaftsleistung der Schweiz produziert wird. «Zürich – zu reich» ist ein Wortspiel, das man immer wieder hört. Es macht also Sinn, dass die Manifesta 11 das Thema Geld und seine Verschmelzung mit der Gesellschaft ins Zentrum rückt: «What People Do For Money: Some Joint Ventures», so der Titel der Kunstbiennale. Während 100 Tagen – vom 11. Juni bis 18. September 2016 – stellen hier Künstler diverse Berufsfelder in den Mittelpunkt ihrer Projekte. Sie haben das Arbeitsleben der Zürcher in den Fokus genommen, woraus 35 Neuproduktionen entstehen, die an zum Teil ungewöhnlichen Ausstellungsorten wie etwa den jeweiligen Arbeitsplätzen gezeigt werden.

Wer Zeit hat. Die Manifesta 11 & Zürich sind eine Reise wert. – Hans

(www.HansWolter.com)

 

Aktuell: Neue Beiträge aus der

Autorenwerkstatt WehrWolter

 

Bisher 183 Texte

PicassoSense

(siehe auch Inhaltsverzeichnis WehrWolter)

 

 

www.WehrWolter.com

WW 183 (26.08.2016)

Ich leiste, also liebt mich! – Was können wir von Cristiano Ronaldo lernen? – Europas Fußballer des Jahres 2016 – Vom gesundem und ungesundem Narzissmus und dem „Drama des begabten Kindes“ (Miller) – Auch der Fußball Bundesligastart inszeniert wieder Dramen vom Stirb und Werde unserer ewigen Helden-Sehnsucht – (WehrWolter – ww 183 – Hans Wolter)

WW 182 (21.08.2016)

Kölner Dom: Illuminati zur Gamescom – „Eine Kirche ist wie ein Server, ein Kraftpaket im Ruhemodus“ (Prof. Dr. Sellmann) – Kardinal Wölki 2.0 steht auf Techno und SilentMod – Videos von der Lichtinstallation – Meditation in Blau – (WehrWolter – ww 182 – Hans Wolter)

Von Usain Bolt lernen: Leben zwischen Lässigkeit und punktgenauer Höchst-Präsenz – Dabeisein, aber richtig, bei unserer persönlichen Olympiade – Leben ist eigentlich gar nicht so schwer und Zeit ist relativ. Usain rät uns: „Genießt was ihr tut!“-(WehrWolter – ww 181 – Hans Wolter)

Wenn aus Spiel Ernst wird: Gamescom 2016 Köln – Spielen als Probehandeln bringt weiter. Spielen als Ersatzhandeln legt still. Dann kann rasch die Energie zum Ernst des Lebens verspielt werden. – Pokémon Go als VorSpiel: hilft beim Warten auf Europas größte Spielemesse (WehrWolter – ww 180 – Hans Wolter)

Danke Poldi – Lukas Podolski hat ein großes soziales Gespür, ein Talent für den richtigen Augenblick. Auf dem Platz. Abseits vom Platz. Vom Sommermärchen bis zum Rücktritt aus der DFB-Mannschaft – Niemals geht man so ganz: Prinz Poldi, der Social Jeck aus Köln – (WehrWolter – ww 179 – Hans Wolter)

Der Mauerbau vor 55 Jahren und TTIP heute, haben eines gemeinsam: Geheime Machenschaften, jenseits der Demokratie. – Auch wenn sich EinGrenzung vs. EntGrenzung diametral gegenüber stehen. – Heute reden die Rechts-Populisten gerne von Lügenpresse. Auf die Linken der DDR traf es zu: Walter Ulbricht zwei Monate vorher: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ Danach: 28 Jahre Teilung Deutschlands- (WehrWolter – ww 178 – Hans Wolter)

Völlig losgelöst … von Zeit und Geld … schweben die Raumschiffe Kölner Oper & Moschee, Hamburger Elbphilharmonie und Berliner Flughafen in einer Dramaturgie zwischen Zwang und Zügellosigkeit – Zugleich werden Zeit- und Finanzvorgaben für die Bürger immer enger – (WehrWolter – ww 177 – Hans Wolter)

Macht Macht Moral? – Uli Hoeneß: der alte Präsident des FC Bayerns wird wohl wieder eingewechselt – „Das habe ich getan“ sagt mein Gedächtnis. Das kann ich nicht getan haben — sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich. Endlich — gibt das Gedächtnis nach. (Friedrich Nietzsche) – (WehrWolter – ww 176 – Hans Wolter)

„Der Rechtspopulist Trump ist ein unehrlicher Demagoge, der das Land auf einen sehr gefährlichen Weg führt“ (Meg Witman, Republikanerin und Chefin des IT-Konzerns Hewlett Packard) – Worin liegen Macht und Gefahr des Rechtspopulismus für Demokratie und Pluralismus? – Antworten aus der wissenschaftlichen Forschung (RWTH-Aachen & Humboldt-Universität Berlin, Paula Diehl). – (WehrWolter – ww 175 – Hans Wolter)

Donald Trump und die Khan Affäre: Endlich gibt es wirkungsvolle, wehrhafte Reaktionen gegen den Populisten. – Mit der Demütigung des US-Kriegsveteranen Khizr Khans hat er sich selbst ins Knie geschossen – Barack Obama bezeichnet Trump als ungeeignet. – Hillary Clinton muss noch weiter die Emotionen der US-Bürger wecken – (WehrWolter – ww 174 – Hans Wolter)

Der Amoklauf in München in seiner Psycho-Logik – Verkehrung des Versagens: die erzwungene Aufmerksamkeit der verlorenen Söhne. Eine späte Rache der Ungeliebten. Das ist mehr und anders als Depression. – Problematisch ist der Werther-Effekt: Die Nachahmung in Nizza, Winnenden, Orlando und überall. – Über Suizid, Psychoanalyse & Freud. – (WehrWolter – ww 173 – Hans Wolter)

VerDichte Dein Leben. Weimar lädt Dich dazu ein – Rendezvous mit Goethe & Schiller – angereichert mit Ideen zu: Freud, Traumdeutung, Kunst, Poesie, Psychologie & Morphologie – (WehrWolter – ww 172 – Hans Wolter)

„Vom Zorn und seinen Früchten – Oder: Die Wurzeln der Gewalt… menschlicher Grausamkeit.“ – Sei es in Nizza, Orlando, Istanbul …oder … – Ein philosophischer GastBeitrag von Dr. Marc Hieronimus – Aus der Serie: Lichtwolf meets WehrWolter – (Marc Hieronimus – Hans Wolter – ww 171)

Karl Lagerfeld auf den Pariser Haute-Couture-Schauen: KL ist ein genialer Marken-Künstler, der die Grenzen zwischen Realität und Vision verschwimmen lässt. – Er zeigt, wie frau sich inszenieren kann – Mächtig. Mager. – KL entlastet Frauen vom Selbst-Vorwurf der selbstverliebten Zurschaustellung – (WehrWolter – ww 170 – Hans Wolter)

Das Paradox der Kölner Silvesternacht. – Durch die Angst vor Rechtspopulismus inszenierten die Verantwortlichen ein Stück „Lügenpresse“ und erreichten damit das Gegenteil von Schutz. – Viel zu geringe Polizeipräsenz machte die Übergriffe möglich.- Sparen am falschen Fleck – Keiner will es schuld gewesen sein. – Henriette Reker erhebt harte Vorwürfe gegen die NRW-Landesregierung und die damalige Polizeispitze. – (WehrWolter – ww 169 – Hans Wolter)

Frank S. fühlte sich als Held. Er wollte Deutschland von der „irren Kanzlerin“ befreien und einen „Volkssturm“ auslösen. Für seinen versuchten Mord an Henriette Reker wurde er zu 14 Jahren Haft verurteilt. – (WehrWolter – ww 168 – Hans Wolter)

Cristiano Ronaldo – Auch fehlende Liebe kann ein Motor sein – Für einen reichen Armen eine Lanze brechen – Kleines Plädoyer für gute Selbstliebe – (WehrWolter – ww 167 – Hans Wolter)

Das Böse ist immer und überall. – nicht nur in Orlando, Paris, bei den Hooligans, in Dresden, beim Jo Cox Attentat im Brexit Wahlkampf oder in unmittelbarer Nachbarschaft – Vom Ver/rückten im Normalen – Das Ich und die Abwehrmechanismen – Anna Freud – (WehrWolter – ww 166 – Hans Wolter)

Zur Identität Deutschlands und der Deutschen. -„Der Deutsche als analer Charakter“ – Ein philosophischer GastBeitrag von Dr. Marc Hieronimus – Aus der Serie: Lichtwolf meets WehrWolter – (ww 165)

Fußball EM 2016: Deutschland vs. Polen – Das nicht unbelasteten Stade de France. – Möge der Traum vom „Jeden für Jeden“ größer sein als die Angst. – Vom Fluch des zweiten Spiels, über die neue Religion zum EM Orakel. – Alles Wichtige zum zweiten Vorrundenspiel-(WehrWolter – ww 164 – Hans Wolter)

Wach und wehrhaft sein: Die Mannschaft mit Boateng auf der EM 2016 in Frankreich – Der öffentliche Diskurs verändert sich – Rechtspopulismus stellt eine Gefahr für Demokratie und Pluralismus dar – Populisten schaden Europa – Synergieeffekte mit den Massenmedien – RWTH Aachen dokumentiert Forschungsergebnisse von Paula Diehl – (WehrWolter – ww 163 – Hans Wolter)

Ikarus & Prince: Helden sterben meist früher – Beide kamen hoch hinaus. Beide starben an einem Zuviel von Talent und Möglichkeiten. – Kompensierte Prince eine ArbeitsSucht mit Schmerzmitteln? – Workaholics spüren nicht, wenn sie zu hoch fliegen und verbrennen – Überlegungen zu ungesunder SehnSucht – (WehrWolter – ww 162 – Hans Wolter)

Ideen zur Psycho-Logik von Radikalität – Die AfD bewegt sich zurück in eine autoritäre, unfreie, obrigkeitsstaatliche Rechtsordnung. Ein Weg zurück, vor die globalisierte, mobile und multikulturelle Welt wäre nicht sinnvoll. – Die neuen rechten Zauberlehrlinge haben mehr mit dem radikalen Islam gemeinsam, als es ihnen klar und lieb sein kann. Ayatollah Khomeini hat 1979 einen gewaltigen ZivilisationsRückschritt geschafft. Aber das war vor dem Internet. – (WehrWolter – ww 161 – Hans Wolter)

Internationaler Kindertag 2016. – Deutschland geizt bei seinem Nachwuchs. Wirtschaftlich & emotional. – Staat und Gesellschaft investieren zu wenig in Chancen, Selbstvertrauen und ins GlücklichSein unser Kinder. – (WehrWolter – ww 160 – Hans Wolter)

Gefangene Geheimnisse – Imprisoned Secrets – Art Brut und Outsider Art vs. Art Culturel – Gefangene Seelen in Psychiatrie, Gefängnis & Forensik – Zur Psychologie des Geheimnis – Förderung von Mentalisierung und Selbstwertregulation bei Straftätern – Einblicke in die aktuelle Bonner Ausstellung von Cony Theis – (WehrWolter – ww 159 – Hans Wolter)

Bob Dylan: der Poet wird 75. Die Folklegende entzieht sich jeder Kategorisierung, indem er immer wieder mit dem Erreichten bricht. Hier zeigt sich ein radikal gelebter Individualismus, der sich niemandem unterwirft. – (WehrWolter – ww 158 – Hans Wolter)

Mit Selbstvertrauen gewinnst Du beim Fußball und im Leben! Beim BVB + FC Bayern, im Beruf, beim Flirten, in den Medien, bei Leicester City, beim 1.FC Köln, Atletico + Real Madrid. – Nur, wie komm ich zu Selbstbewusstsein und Vertrauen in mich selbst? „Du musst finden, was Du liebst“ sagte Steve Jobs den Studenten in Standford. (WehrWolter – ww 157 – Hans Wolter)

„Ich habe ganz große Angst anzufangen.“ – Pina Bausch – Geliebtwerdenwollen als Bremse und Motor zugleich für die begnadete Tänzerin – Ihrer einfache Sprache und Zurückhaltung erinnern mich an den jungen Heinrich Böll. – Bundeskunsthalle Bonn – (WehrWolter – ww 156 – Hans Wolter)

Krebs kränkt auch die Seele – Wehren lohnt sich – Auch gegen Ärztefehler. Brustkebs – Behandlungsfehler endet fast tödlich – Sybille Hauser-Gaulke zeigte nach 18 Chemotherapien ihren Gynäkologen Dr.S. an. – 150.000,- € Schmerzensgeld – Wichtiger: Raus aus der Opferposition. Das ist psychologisch wichtig für die seelische Verarbeitung und gut für die körperliche Genesung. – Embodiment Konzept – (WehrWolter – ww 155 – Hans Wolter)

Einen Monat vor der Fußball EM in Frankreich: Die Verteidigung Platinis war einfach zu platt. Wegen vermuteter Schmiergeldzahlung muss er seinen Fifa-Traum begraben. – Internationaler Sportgerichtshof CAS in Lausanne – (WehrWolter – ww 154 – Hans Wolter)

Europatag der EU – Barack Obama: „Wir brauchen ein starkes Europa“ – Seine Rede in Hannover war gut und wichtig. – Seinen Umgang mit TTIP, NSA und Edward Snowden finde ich enttäuschend – Insgesamt hat die Welt – haben wir – wohl mehr von ihm erwartet. Mehr als er durchsetzen konnte. – Vermutlich machen weder Hillary Clinton noch Donald Trump es besser – Plädoyer gegen Pauschalverurteilungen – (WehrWolter – ww 153 – Hans Wolter)

Champions-League-Halbfinale: FC Bayern vs. Atlético Madrid – Pep Guardiola hat noch einen letzten Schuss – Kann das Super-Ego sich selbst & dem Mia-san-Mia den TripelTraum erfüllen? – Oder scheitert er beim Showdown mit dem impulsiven Diego Simeone an seinem Systemdenken? – (WehrWolter – ww 152 – Hans Wolter)

TTiP-Leaks: Ein Leck im Geheimnis der Titanic / Endlich guter Tipp zu TTIP / Merkel will es jetzt durch schnelles Durchboxen stopfen / Damit wird sie selbst und das „Freihandelsabkommen“ rascher sinken, als in den Hafen laufen / – Geheime Dokumente von Greenpeace enthüllt / Tabu gebrochen / Fazit: USA üben massiveren Druck auf EU aus, als bisher bekannt war. – (WehrWolter – ww 151 – Hans Wolter)

Revolution in Deutschland? Gleichheit & Freiheit für Alle!? – Die Antike betonte Ungleichheit als naturgegeben. – AfD drängt Genderforschung zurück. – Bequemlichkeit als Entwicklungsbremse in einer digitalen Welt. – Ist heute alles gerechter? Oder haben wir uns nicht nur allzu gemütlich eingerichtet, in unserem Nanny-State? – 1. Mai: Tag der Arbeit. Weltweit ein müder Tiger. – (WehrWolter ww 150 – Hans Wolter)

Prozess zum Attentat auf die Kölner Oberbürgermeisterin. Henriette Reker wurde lebensgefährlich verletzt, lag 5 Tage im Koma, hat immer noch Albträume und betont, dass sie keine psychologische Hilfe in Anspruch genommen hätte. – Befürchtet sie, dass man es ihr als Schwäche auslegen könnte? Schade, dass Psychotherapie in der Öffentlichkeit nach wie vor tabuisiert wird. – (WehrWolter – ww 149 – Hans Wolter)

Champions League: Mozart unterliegt Wagner – Weshalb schwächelt Pep Guardiola immer wieder mit dem FC Bayern auf großer Bühne? – Zuviel Kopf, zu wenig Körper im Halbfinale gegen Atlético Madrid? – Kommt das Ich-bin-Ich nicht mit dem Mia-san-Mia zurecht? – Erneute Fehlentscheidung um Thomas Müller – (WehrWolter – ww 148 – Hans Wolter)

Fußball rockt. Heute: Hardrock vs. BaRock – Atlético Madrid vs. Bayern München – Vorabeiter Diego Simeone vs. Dirigent Pep Guardiola – Konter-Kämpfer vs. Kontroll-Künstler – Underdog vs. Salonlöwe – (WehrWolter – ww 147 – Hans Wolter)

30 Jahre Tschernobyl – auch ein GAU für die Psyche vieler Menschen – Depressionen und Traumatisierungen werden als Folge von Atomkatastrophen häufig unterschätzt – 5 Jahre Fukushima – (WehrWolter – ww 146 – Hans Wolter)

TTIP ist KEIN guter Tipp für die Demokratie – Barack Obama & Angela Merkel werben in Hannover für den “freien Handel” – Um wessen Freiheit geht es hier eigentlich? – (WehrWolter – ww 145 Hans Wolter)

Prince – “Ein starker Geist kennt keine Regeln” – “A strong spirit transcends rules” – “Die Welt trauert um einen virtuosen Musiker & mitreißenden Künstler” (Barack Obama, USA) – Der kleine Prinz als großer Selbstvermarkter – TAFKAP: Einer der vielseitigsten und wandlungsfähigsten Künstler. – (WehrWolter – ww 144 – Hans Wolter)

Emotionalisierung punktet! Sachlichkeit ist out. Trump und Clinton erobern New York: “If I can make it there, I’ll make it anywhere! It’s up to you … New York, New York” (Frank Sinatra) – Öffentlicher Diskurs im Wandel. (WehrWolter – ww 143 – Hans Wolter)

Abschied von Hans-Dietrich Genscher mit einem Staatsakt: “Er konnte zäh wie das Leder eines texanischen Cowboystiefels sein” (Baker, USA) – Würdigung des “ewigen Außenminister” im ehemaligen Plenarsaal des Bundestags in Bonn. – (WehrWolter – ww 142 – Hans Wolter)

Facebook, Social-Media & Blog als virtuelle “Speakers’ Corner”. – In eigener Sache: Einfälle + Ideen für den Augenblick & Tag. Psychologisch QuerGedachtes. – NachLese + Nachhaltigkeit. – (WehrWolter – ww 140 Hans Wolter)

La dolce Vespa – Das Kult-Zweirad “Die Wespe” wird 70 – (WehrWolter – ww 138 – Hans Wolter)

“Vergesst das Lachen nicht” Guido Westerwelle – Der frühe Tod ist immer eine Mahnung an uns: Leben wir so, dass wir morgen gehen könnten? Große Helden sterben früher: “Ich habe viel erlebt, viel gesehen und habe nichts versäumt” sagt er in seinem Buch: “Zwischen zwei Leben” – (WehrWolter – WW137 – Hans Wolter)

Paradoxien der Landtagswahlen: 1. Politische Inszenierung mit unpolitischem Ausgang. Kennen die Wähler der AfD wirklich das Programm? 2. Die CDU verliert, die Flüchtlingspolitik von Merkel gewinnt. 3. Das Opfer der Depolitisierung der Politik sind die Parteien. – Verhältnisse wie in den USA – (WehrWolter – ww 134 – Hans Wolter)

Fukushima: Fünf Jahre nach der Jahrhundertkatastrophe treibt Japan den nuklearen Neustart voran. – Merkels Wandel vom Saulus zum Paulus. – Während die Atomlobby auf Vergesslichkeit setzt, machen Kunst & Naturwissenschaft das Unsichtbare sichtbar: Radioaktivität. – “Das Gift der kleinen Dinge” & „Kunst und Fakten“ – (WehrWolter – ww 133 – Hans Wolter)

Weltfrauentag. Internationaler Frauentag. “OneDayIWill”: ein Google-Doodle: ganz Inter-Nett. – Frauen & Männer sind nicht gleich. Das ist auch gut so. Wir verdienen aber das Gleiche: Recht, Geld & Ansehen! – (WehrWolter – ww 132 – Hans Wolter)

Was? Der Kaiser ist gar kein Kaiser? – Franz Beckenbauer nackt? – Beim Sommermärchen hat der böse Wolf mitgespielt? – 6 Mio-Euro vom Franzl landeten nicht auf der WM-2006 Gala, sondern in Katar. – Wer wundert sich, wenn jetzt eher der kleine Mann aus Deutschland kriminell wird, als der aus Afrika? – (WehrWolter – ww 131 – Hans Wolter)

The Revenant. Zwei Rückkehrer: Nr. 1. Leonardo DiCaprio gewinnt seinen ersten Oscar – Nr. 2. Uli Hoeneß kehrt nach nur 21 Monaten zurück. – Diversity: Hollywood sieht schwarz und Uli verschenkt FC Bayern Trikots an seine Mithäftlinge – (WehrWolter – ww 129 – Hans Wolter)

Infantino heißt der neue Blatter – “Gianni muss jetzt etwas übernehmen, das ich angezettelt habe.” Drohung des Alten aus dem Abseits der FIFA in Zürich (WehrWolter – ww 128 – Hans Wolter)

 

WIR sind das Volk! – Seien wir ehrlich: Sachsen hat ein Naziproblem! – Gutmenschen zahlen Steuern & Solidaritätsbeiträge – Leben ist Vielfalt – Warum las der Künstler Hitler kaum?- (WehrWolter – ww 127 – Hans Wolter)

Sachsen0

Geht von Männern mehr Gewalt aus, als von Frauen, von Terroristen mehr als von Bürokraten? – Oder zeigen sich die Aggressionen nur anders? – Von Mobbing, Seelenverletzungen, narzisstischen Kränkungen, subtiler & technokratischer Gewalt. – (WehrWolter – ww 126 – Hans Wolter)

„Grüße aus Fukushima“ – Was können wir bewahren, was müssen wir loslassen? Von Doris Dörrie über Charles Dickens zu Heinrich Böll und der literarischen Einordnung von Adolf Hitler: “Mein Kampf” – Atomkraft & Flüchtlingskrise – Berlinale 2016 – (WehrWolter – ww 125 – Hans Wolter)

 Wir leben & manipulieren in Bildern. Ein Selfie mit Angela Merkel + Flüchtling löst beim einen Freude, beim anderen Hass aus. Blumen sprechen am Valentinstag. – Bilder von 09/11 oder vom toten Aylan Kurdi am Strand brennen sich ein. – Der Mercedes Stern lässt uns heute anders vertrauen als ein HakenkreuzTattoo. – Prof. W. Salber: Psycho Logik funktioniert in Bildern, nicht nach Zahlen-Logik. – (WehrWolter – ww 124 – Hans Wolter)

Shitstorm über Anke Engelke nach Nazi-Witz auf der Berlinale – Totalitäre & enge Geister können kein Humor. Gelacht wird nur über Schwächere. – Da sind Pegida, Putin, Al-Qaida, Hitler und IS nicht weit auseinander. (WehrWolter – ww 123 – Hans Wolter)

Albert Einstein: Gravitationswellen nachgewiesen – Sensation: nicht nur die Banane ist krumm, auch die Raumzeit. – Es gibt sie wirklich: Schwarze Löcher! – Dagegen ist Schäubles schwarze Null: Pillepalle. – (WehrWolter – ww 122 – Hans Wolter)

Köln ist anders – Karnevalsmotto: “Wir stellen alles auf den Kopf!” – Nicht nur im Karneval macht die alte und scheinbar ewig junge Römer-Stadt am Dom weltweit Schlagzeilen. – Köln auf der Titelseite der New-York-Times und aktuell im russischen Fernsehsender REN-TV, Moskau. – (WehrWolter – ww 120 – Hans Wolter)

dada0

Köln ist dada!? Nicht nur im Karneval. Vom Stadtarchiv über die Domplatte zum Opernhaus. Was haben Böll, Hans Arp und Konrad Beikircher gemein? – Genese Dada. Mit 100 Jahren: Hochaktuell! – “Ja, Ja”: eine Protestbewegung gegen die europäischen Grenzschließungen im I. Weltkrieg. – Aber mal ehrlich: sind wir nicht alle ein bisschen dada? (WehrWolter – ww 115 – Hans Wolter)

 

 

Georg Orwell starb vor 66 Jahren. Er wusste schon früh: Wenn die Klügeren nachgeben, kommen die Dummen an die Macht. – Von der Animal Farm & 1984 über die Deutsche Wiedervereinigung zu TTIP (WehrWolter – www 114 – Hans Wolter)

Köln Silvester6

„Nicht müde werden, sondern dem Wunder leise wie einem Vogel die Hand hinhalten.“ (Hilde Domin) – Die Kölner Silvesternacht war ein Weckruf. Wir müssen unsere freiheitliche Ordnung wirkungsvoller schützen. – Aber nicht über kopflose Angstreaktionen, nicht über eindimensionales Denken wie: Pegida oder mit rechtsradikaler, verEngender Wut. – WIR schaffen das. Anders! – Mit Intelligenz, Kreativität und Mut. – (WehrWolter – WW-109 – Hans Wolter)

 

Die Kölner Silvesternacht birgt weiterhin aktiven Sprengstoff. – Nicht nur interkulturell, sondern entscheidend auch: in der eruptiven Ausweitung rechtsfreier Räume. Wenig kontrollierbare Ein-Brüche inmitten unserer bisher freiheitsliebenden westlichen Kultur. (WehrWolter – WW-108 – Hans Wolter)

 

WehrWolter 100

WW – 100 – (10.12.2015)

“Die letzte Kränkung” (EGO 0) – WW 100. Text auf dem Blog für Psychologisch-Quergedachtes: Ein GastBeitrag von Dr. Marc Hieronimus – Lichtwolf meets WehrWolter – Winter is coming

 

Pippi Langstrumpf wird 70 – Sie ist das Kind einer tiefen Lebenskrise ihrer schuldgeplagten Mutter Astrid Lindgren – Gelungene kreative Bearbeitung einer Depression. – Astrid & Pippi hätten auch gesagt: “Wir schaffen das!” – Da bin ich mir sicher.

 

 

 “Mit einer Kindheit voll Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt aushalten.” (Jean Paul) – Für mehr Beziehung in der Erziehung – Nicht nur den jungen Terroristen fehlt der Sinn im Leben – Experimente der Selbstpsychologie & Bindungsforschung

 

Paris Berlin1

Nous sommes unis – Wir sind vereint. – Paris 13. November 2015 – Die Stadt der Liebe wird zur Stadt des Schreckens – Während des Freundschaftsspiels Frankreich – Deutschland und eines Konzertes in Bataclan – Gemeinsam mutig gegen die Verbrecher von ISIS vorgehen.

Schmidt0Helmut Schmidt. Der Lotse ist von Bord gegangen. – Ein intellektueller Macher. – Ein hanseatischer Europäer. – Ein kettenrauchender John Wayne. -Warum gibt es heute so wenig Charismatiker & Charakterköpfe in der Politik?

“Ich bin ein Clown und sammle Augenblicke” – Zum 30sten Todestag des Kölner Schriftstellers Heinrich Böll – Passend zu Frank Witzel. Preis Frankfurter Buchmesse – Verdamp lang her – im Gespräch mit dem Kölner Sänger & Künstler Wolfgang Niedecken

Rekordzahl. 250.000 Menschen protestieren in Berlin gegen das Freihandelsabkommen. Die bisher größte Demo gegen TTIP

Frauen sind anders. Männer auch. – Auch in der Körperwahrnehmung. – Von dicken Tränen, Heidi Klum und dem Triumphgefühl der Magersucht.

Karl Lagerfeld gibt Frauen die Lizenz zur Selbstinszenierung. – SelbstGeliebte Verstofflichung zwischen Mozart, Napoleon, Goethe und Nietzsche.

Still sein, wenn Kinder schlafen. Laut werden, wenn Kinder sterben! – Der kleine Ailan. Die Macht der Bilder. Umdenken tut Not.

Einsame Spitze. I can phone … no … satisfaction! – Narzissten ver-1-samen großArtig. – Vom fehlenden Glanz im Auge der Mutter, über die Sucht zur Macht, zum falschen Selbst.

Wissen ist kein Produkt. Es ist ein Prozess. – Überzeugte Menschen können sehr, sehr unbeweglich sein

WehrWolter4jpg

… weiter geht’s

Inhaltsverzeichnis etc.

…  unter dem Kapitel

„WehrWolter“  …